Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Dickes Dankeschön an die Heimatpfleger
Kreis Peine Edemissen Dickes Dankeschön an die Heimatpfleger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 03.06.2013
Die Ortsheimatpfleger der Gemeinde Edemissen wurden vor zehn Jahren offiziell bestellt. Quelle: im

Der Vorsitzende Reinhard Bartels begrüßte besonders Bürgermeister Frank Bertram. Dieser dankte allen Ortsheimatpflegern im Namen des Rates und der Verwaltung für ihre Arbeit und die Einsatzbereitschaft. „Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass sich Bürger bereiterklären, sich für die Geschichte, die Entwicklung und die Dorfgemeinschaft ihrer Ortschaft einzusetzen und ein Ehrenamt zu übernehmen“, sagte der Bürgermeister. Bertram sichert auch künftig die Unterstützung der Gemeinde zu.

Der Dank galt auch dem Heimat- und Archivverein, der für die Gemeinde die Aufgaben eines Gemeindeheimatpflegers übernimmt und mit den regelmäßigen Zusammenkünften sicherstellt, dass die Heimatpflege in der Gemeinde koordiniert und weiterentwickelt wird. Gastgeber und Wipshausens Ortsheimatpfleger Wolfgang Borngräber stellte anhand eines neuen Ortplanes die Ortschaft Wipshausen vor und ging anschließend ausführlich auf die Historie der Gaststätte Heidkrug ein.

Im Mittelpunkt des Abends stand eine Bilanz und Perspektive der Heimatpflege aus der Sicht der zwölf anwesenden Ortsheimatpfleger, wobei die Schwerpunkte in den einzelnen Ortschaften unterschiedlich ausfiel. Einig war man sich aber darin, jüngere Menschen für die Heimatpflege zu interessieren und die Zusammenarbeit mit den Schulen weiter zu entwickeln.

Der 40. Geburtstag der Gemeinde Edemissen am 1. März 2014 soll zum Anlass genommen werden, gemeinsame Aktionen und Ausstellungen zu planen. So schlug Silke Freund aus Plockhorst vor, eine Gemeinderundfahrt anzubieten. Auch Bürgermeister Frank Bertram will prüfen, wie die Gemeinde hier mitwirken könnte.

Abschließend gab Reinhard Bartels bekannt, das die nächste Zusammenkunft der Ortsheimatpfleger am 9. Oktober im Kreisarchiv Peine stattfindet, wo die Kreisarchivarin Andrea Warecka aus ihrem Arbeitsbereich berichtet und für Fragen zur Verfügung steht.

wos