Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Der Traum vom Miteinander von jung und alt

Dorferneuerung Edemissen Der Traum vom Miteinander von jung und alt

Wie sie im Alter leben wollen, darüber haben sich Heide und Christoph Beese aus Alvesse Gedanken gemacht. Ideal fänden sie einen Mehrgenerationen-Hof, wo junge und alte Menschen in guter Nachbarschaft voneinander profitieren. Weil es so etwas im Nordkreis noch nicht gibt, sucht das Ehepaar Gleichgesinnte.

Voriger Artikel
Schützenfest steht auf der Kippe
Nächster Artikel
In Eddesse hebt keiner mehr ab

Diese Hofstelle an der Ecke Baumschulenweg/Am Pfarrgarten haben die Beeses als möglichen Standort für einen Mehrgenerationenhof ausfindig gemacht.

Quelle: wos

Edemissen-Alvesse. Heide und Christoph Beese besitzen ein Einfamilienhaus mit großem Garten in Alvesse. „Das Haus steht zum Verkauf“, sagen die beiden rüstigen Senioren. Der Sohn wohne nicht in der Nähe und sei am Haus nicht interessiert. „Und wir werden nicht jünger. Irgendwann wird die Arbeit zu viel, und auch kürzere Wege zum Einkaufen oder zu Ärzten sind von Vorteil. Das muss man realistisch sehen“, sagt der 75-jährige Christoph Beese.

Er und seine 65-jährige Frau haben auch schon eine Idee, in welche Richtung sie sich verändern wollen. „Ein Mehrgenerationen-Hof scheint uns eine ideale Lösung. Jung und alt können sich gegenseitig unterstützen und bereichern, und alle profitieren“, davon sind die Eheleute überzeugt. Beispiele dafür, dass das gelingen kann, gibt es anderswo inzwischen genügend. Nur eben in Edemissen nicht.

„Im Zusammenhang mit der Dorferneuerung und den Fördermöglichkeiten, die damit einher gehen, könnte man doch selbst etwas auf die Beine stellen“, haben sie sich gedacht und auf die Suche nach einem geeigneten Wohnobjekt gemacht. Und sie sind fündig geworden. An der Ecke Baumschulenweg/ Am Pfarrgarten liegt ein bebautes Grundstück, das geeignet scheint und auch zur Verfügung stände. „Die Lage ist ideal: Ruhig und doch zentral. Die vorhandenen Gebäude könnte man umbauen und das Grundstück böte ausreichend Platz, um weitere Häuser zum Beispiel mit barrierefreien Wohnungen zu errichten“, sagt Christoph Beese. Er hat schon einige Ideen, wie das aussehen könnte, legt aber Wert darauf, dass das alles noch Gedankenspiele sind. „Wir suchen jetzt Interessierte, die Lust haben, mit uns diesen Gedanken weiterzuspinnen“, sagt er. Formal sei noch alles offen.

Wer Interesse hat, an dem Projekt mitzuarbeiten, sollte sich bei Heide und Christoph Beese unter der Telefonnummer 05176/ 8304 melden.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr