Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Der Doornkaat-Club besteht seit 50 Jahren
Kreis Peine Edemissen Der Doornkaat-Club besteht seit 50 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 19.09.2012
Beim jüngsten Treffen am ersten Donnerstag im September: (v.l.) Gerda Blume, Luise Hennigs, Luzia Kühn und Anna Fraatz. Quelle: wos

„1962 waren wir alle zu einer Backvorführung in Braunschweig. Anschließend sind wir in Rietze, unserem Heimatdorf, eingekehrt, damals gab es dort noch eine Gaststätte“, erinnern sich die vier lebhaften Damen. Weil sie so viel Spaß hatten, habe es spontan eine weitere Verabredung gegeben: „Wir treffen uns heute in vier Wochen wieder hier“, haben die ursprünglich 14 Frauen spontan beschlossen.

Und tatsächlich: Einen Monat später kamen alle wieder zusammen. Zwischenzeitlich wuchs die Gruppe auf 18 Personen, doch im Laufe der Jahre sind die meisten verstorben. „Wir sind der harte Kern“, sagen Gerda Blume (87 Jahre alt), Luise Hennigs (91), Luzia Kühn (92) und Anna Fraatz (82), und ein wenig Wehmut schwingt in ihren Worten mit.

Doch dann erinnern sie sich an all die Treffen, die schönen Tagesfahrten - unter anderem zur Doornkaat-Brennerei nach Norden - und an all die kleinen Abenteuer und Anekdoten, die die Geschichte des Doornkaat-Clubs ausmachen. Der Name wurde übrigens vom gleichnamigen Schnaps abgeleitet, der damals in Mode gewesen sei. „Gemocht haben wir ihn eigentlich alle nicht“, schmunzelt Blume. Dennoch wurde im Laufe der Jahre so manche Flasche geleert, und noch heute gilt die Regel: Wer Geburtstag hat, gibt eine Flasche Doornkaat aus. Auch wer Oma und später Urgroßmutter wurde, bezahlte eine Flasche. „Heute brauchen wir halt einige Wochen, bis sie ausgetrunken ist. Früher haben wir alle zusammen auch schon mal drei Flaschen an einem Abend geschafft“, erzählen die munteren Seniorinnen.

Das Stammlokal der fröhlichen Runde ist seit vielen Jahren das Gasthaus Pröve in Eickenrode. Dort kommen sie an jedem ersten Donnerstag im Monat zusammen - so, wie sie es seit 50 Jahren tun.

wos