Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Blumenhagener Feuerwehr bleibt bestehen
Kreis Peine Edemissen Blumenhagener Feuerwehr bleibt bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 11.03.2018
v.l.: Frank Köther, Rainer Hoffmann, Philipp Damme, Oliver Kalkbrenner, Stefan Wolff, Michaela Tschapke, Ortsbrandmeister Thomas Schmidt, Claudia Schniete, Wolfgang Schmidt, stellv. Ortsbrandmeister Alexander Franke, Karl-Heinz Haugwitz, Borris Handzik.  Quelle: Feuerwehr
Blumenhagen

Thomas Schmidt berichtete zudem, dass die Wehr derzeit über 35 Mitglieder in der Einsatzabteilung verfügt. Die Altersabteilung zählt sieben, die Jugendfeuerwehr zwei Mitglieder. Gut gelaufen sei die Ausbildung im letzten Jahr: Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Üben für die Wettkämpfe, auch mit dem Digitalfunk machten sich die Kameraden vertraut.

Zwei weitere Feuerwehrleute in diesem Jahr eine Ausbildung zu Atemschutz-Geräteträgern erhalten.

Schmidt beförderte Borris Handzik zum Hauptfeuerwehrmann, Jonas Kalkbrenner wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Frank Köther beförderte Michaela Tschapke und Claudia Schnidete zu Ersten Hauptfeuerwehrfrauen und Oliver Kalkbrenner, Stefan Wolf und Dirk Rosenfeld zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern. Für 2018 sind unter anderem die Ausrichtung des Osterfeuers, die Teilnahme an den Gemeindewettbewerben sowie am Volksfestumzug.

Bevor die Versammlung geschlossen wurde, meldete sich der ehemalige langjährige Ortsbrandmeister und Ehrenortsbrandmeister Heinrich Jürgen Schmidt zu Wort. Selbst Ratsmitglied und stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Edemissen, ging er auf die Ratssitzung im vergangenen Dezember ein. Er erteilte der Forderung der Ratsfrau Brigitte Süß (Linke), Feuerwehren zusammenzulegen, eine klare Absage. Diese Forderung sei „eine Unverschämtheit und ist zudem ein Schlag ins Gesicht der vielen ehrenamtlich tätigen Feuerwehrkameraden“. Eine Zusammenlegung würde einer Schließung der Feuerwehr gleichkommen.

Von Dennis Nobbe

In Edemissen soll an zentraler Stelle ein großes Gelände ganz neu gestaltet werden. Geplant sind Wohn- und Geschäftsgebäude. Im Umwelt- und Planungsausschuss gab es viel Zustimmung, aber auch Kritik. Doch was stört die Politiker?

11.03.2018

Einen Lichtbildvortrag über Südamerika, den Denkmalstag am Wipperhof, Exkursionen und vieles mehr organisiert der Heimat- und Archivverein Edemissen in diesem Jahr.

11.03.2018
Edemissen Zwischen Alvesse und Wipshausen - Wann kommt das letzte Stück Radweg?

Der Radweglückenschluss zwischen Alvesse und Wipshausen an der L 320 ist seit vielen Jahren ein ungelöstes Problem. Nun stimmen die beteiligten Behörden ihre Planungen ab, damit womöglich bald ein Planfeststellungsverfahren für den Bau beginnen kann.

11.03.2018