Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Besuch der Ferienkinder in Plockhorst
Kreis Peine Edemissen Besuch der Ferienkinder in Plockhorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 03.11.2015
Die Ferienkinder machten einen Rundgang durch Plockhorst.

Ortsheimatpflegerin Silke Freund empfing die Kinder am alten Bahngelände und ließ mithilfe von reproduzierten Fahrkarten und alten Fotos die Geschichte wieder lebendig werden. Den weiteren Rundgang mussten die Kinder mit Koordinaten und GPS-Geräten finden, so wurde die Führung spannend gestaltet.

Vor allem der ehemalige obere Bahnhof mit den Resten von Bahngleisen, an denen bis Anfang 1970 Züge in Richtung Celle, Braunschweig und Peine hielten, war interessantes Gelände. Die Schulgeschichte des Dorfes konnte anhand der ehemaligen Schulglocke betrachtet werden. Sie wurde 1906 als Ersatz für die beim Betgeläut zersprungene Glocke am ältesten Schulgebäude, erbaut 1811, aufgehängt. Schon 1910 wanderte sie zum neu erbauten größeren Schul- und Kapellengebäude in der Hoppenstraße, bis sie 1995 in die Johanneskapelle umzog.

Das Dorf Plockhorst wurde stark vom großen Brand von 1811 geprägt, der von Kindern beim Spielen verursacht wurde. Daher erfuhren die Ferienkinder auch etwas über den Brandschutz um 1800 und konnten die 1907 von der Feuerwehr Plockhorst angeschaffte von Pferden gezogene Handspritze betrachten.

Abbensen. Bei einem Schwelbrand in seiner Wohnung ist am Montagabend ein 80-jähriger Mann ums Leben gekommen. Gegen 18.25 Uhr wurde der Polizei über Notruf das Feuer in der Abbenser Mühlenstraße gemeldet.

02.11.2015

Wehnsen. Seit August leben in Wehnsen fünf junge Männer aus dem Sudan. Die Wehnser Bevölkerung kümmert sich sehr um die Neuankömmlinge, wie von verschiedenen Seiten immer wieder zu erfahren ist. Ein besonderes Erlebnis wurde den Sudanesen neulich ermöglicht: Sie waren zu einem Fußballspiel von Hannover 96 eingeladen.

02.11.2015

Edemissen. Wie Leben Kinder in der Gemeinde Edemissen? Dieser Frage möchte sich Leonie Geßener mit einem Fotobuch annähern. Unter anderem soll es um Freizeitaktivitäten gehen, aber auch andere Aspekte werden beleuchtet. Klar, dass die 18-Jährige dazu die Unterstützung von Kindern braucht.

31.10.2015