Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Aufregung: Mehrere mutmaßliche Wolfssichtungen
Kreis Peine Edemissen Aufregung: Mehrere mutmaßliche Wolfssichtungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 14.04.2016
Mutmaßliche Wolfssichtungen wurden aus Edemissen und auch aus Eixe gemeldet. Quelle: Juergen Borris
Anzeige

Nach Aussage des betroffenen Autofahrers könnte es ein Wolf gewesen sein.

„Wir haben keine Hinweise darauf, dass es sich um einen Wolf gehandelt hat. Es könnte auch ein anderes Tier wie etwa ein großer Hund oder ein Reh betroffen gewesen sein“, so Rathai. Er weist darauf hin, dass bei einem Unfall in der Regel alles sehr schnell gehe und die betroffenen Personen oft auch unter Schock stehen.

Der Landkreis Peine bestätigt, dass eine mutmaßliche Wolfssichtung im Bereich der Panzerkurve gemeldet wurde. Das Veterinäramt war nicht beteiligt. „Die Mitarbeiterinnen des tierärztlichen Dienstes schalten sich in Sachverhaltsermittlungen ein, wenn Hinweise über ein frisch gerissenes Tier vorliegen. Dieses war hier nicht der Fall“, erklärt Kreis-Sprecher Henrik Kühn. Auch in der näheren Umgebung seien keine Anhaltspunkte entdeckt worden, die auf ein Wolfsaufkommen hinweisen würden.

Unabhängig vom Unfall wurden beim zuständigen Jagdpächter Hermann Dube, der von der Polizei über den Unfall mit einem möglicherweise verletzten Tier informiert worden sei, in letzter Zeit vermehrt mutmaßliche Wolfssichtungen und mehrfach auch Spuren aus dem Edemisser Umland gemeldet. Dass sich mindestens ein solches Tier auf seinen arttypischen, ausgedehnten Streifzügen immer wieder in der Gemeinde Edemissen aufhält, wurde schon mehrfach vermutet (PAZ berichtete).

Eine weitere Wolfssichtung wurde nach Kühns Worten aus dem Bereich Eixe gemeldet. Diese sei wohl auch fotografisch festgehalten worden. Hier wurden auch an einem Tierkadaver Proben entnommen, die nun untersucht werden. Todesursache dieses Tieres sei aber auf keinen Fall ein Wolfsriss. Wenn überhaupt ein Wolf beteiligt gewesen sei, habe er sich an einem bereits verendeten Tier gütlich getan.

Edemissen. Auch die Sprachkurse für Flüchtlinge in der Gemeinde Edemissen hatten Osterferien, doch danach ging es gleich sehr intensiv weiter: Die ehrenamtlichen Lehrkräfte der Deutschkurse luden alle Flüchtlingsfamilien und die Mitglieder des „Runden Tisches - Flüchtlingshilfe“ zu einem Picknick-Nachmittag ein.

12.04.2016

Edemissen. Positive Nachrichten gab es gestern für die Gemeinde Edemissen: Nach mehreren Anläufen sind die Ortschaften Wipshausen, Alvesse, Mödesse und Voigtholz-Ahlemissen im Verbund in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen worden.

13.04.2016

Wehnsen. So kann die Integration von Flüchtlingen gelingen: Dank der Initiative des Uetzer Tischlermeisters Klaus Miehe macht der 20-jährige Sudanese Ibrahim Hamad ein Berufspraktikum. Hamad ist einer der jungen Sudanesen, die vor einigen Monaten in Wehnsen ein vorläufiges neues Zuhause gefunden haben.

11.04.2016
Anzeige