Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Auf der Suche nach den eigenen Spuren
Kreis Peine Edemissen Auf der Suche nach den eigenen Spuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 25.02.2010
Rosemarie Wetterich (in der Mitte über dem Lehrer) während ihrer Zeit in Woltorf. Quelle: Privat

Edemissen-Wipshausen. Eine genaue Adresse war der 70-jährigen Rosemarie Wetterich nicht mehr bekannt, nur an die Namen Woltorf und Horst konnte sie sich noch erinnern, als sie sich auf die Suche nach den Spuren ihrer Kindheit machte.
Im Internet stieß sie stieß auf die Seite des Vereins für Heimatgeschichte Edemissen.

Eine E-Mail-Anfrage landete bei Thomas Kuczniers, der ihr seine Hilfe anbot. „Das Anwesen lag etwas außerhalb einer Kiefernschonung, und auf dem Weg zur Schule musste ich Bahngleise überqueren. Auch der Bahnhof war nicht weit“ – mit diesen Informationen machte sich Kuczniers auf die Suche.

„Mit alten Adressbüchern, Unterlagen aus dem Heimatarchiv und dem aktuellen Telefonbuch habe ich die heutige Anschrift Solhoopsweg 1 herausgefunden. Dort wohnt Helga Böddecker, deren Eltern das Anwesen 1961 kauften. Sie kann sich noch an die Wetterichs erinnern“, sagt Kuczniers.

„Ich meldete mich mit diesen Informationen bei Rosemarie Wetterich und teilte ihr auch mit, dass sie von März bis Oktober 1951 in Wipshausen zur Schule gegangen ist. „Das hatte ich in den Schulakten gefunden. Damit war für mich die Sache eigentlich erledigt“, sagt Kuczniers.

Doch im Laufe des Gesprächs habe Wetterich auch einen Aufenthalt in Woltorf erwähnt, und dass sie auch dort auf der Suche nach der Adresse sei. „Wir wohnten auf einem Bauernhof. Die Schule war in der Nachbarschaft. An die Einfahrt zum Hof mit zwei großen Sandsteinpfosten und an das große Holztor zu unserem Haus kann ich mich gut erinnern“, erzählte Wetterich. Kuczniers machte sich wieder auf die Suche und wurde auch diesmal fündig.

Im April oder Mai möchte Rosemarie Wetterich die Stationen ihrer Kindheit noch einmal aufsuchen. Vielleicht erinnert sich ja noch jemand aus Woltorf oder Wipshausen-Horst an die Zeit von damals.

♦Thomas Kuczniers ist bereit, Kontakte zu vermitteln. Er ist zu erreichen unter Telefon 05176/7349 oder E-Mail www.heimatgeschichte-edemissen.de.

Kerstin Wosnitza

Edemissen Fontane-Abend im Wipperhof - Ohrenschmaus und Picknickteller

„Wenn meine Frau von Treue spricht, weiß ich nicht wohin mit meinen Blicken“ – so oder ähnlich hören sich auch heute noch die verzweifelten Worte eines betrogenen Ehepartners an. Doch der Verein der Heimatgeschichte Edemissen beweist am Freitagabend, dass Eheleute vor etwa 200 Jahren bereits dieselben Probleme hatten: Anlass war der Theodor-Fontane-Abend im Wipperhof.

22.02.2010
Edemissen Löschgruppenfahrzeug für 240 000 Euro - Modernste Wehr in Abbensen

Da strahlte die Sonne gleich mit und Abbensens Ortsbrandmeister Carsten Ernst lachte über das ganze Gesicht: Die Ortswehr hat nach 22 Jahren ein neues Löschgruppenfahrzeug bekommen. Kosten: 240 000 Euro. Das alte Fahrzeug hatte noch mit 128 000 Deutschen Mark zu Buche geschlagen. Pastorin Sabine Ahlbrecht gab dem neuen Lastwagen und den Abbenser Wehrleuten am Sonnabend Gottes Segen mit auf den Weg.

21.02.2010

„Plötzlich lag ich im Schnee“, erzählt Dr. Manfred Sohn. Der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Landtag ist seit gestern Nachmittag wieder zu Hause. Am Dienstagabend wurde der Politiker auf seinem Fahrrad von einem Auto erfasst. „Es war, als erhielte ich einen Schlag mit einem Sandsack in den Rücken“, sagt Sohn im Gespräch mit der PAZ.

20.02.2010