Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Alte Eiche in Oelerse musste notgefällt werden

Gefahr für die Sicherheit Alte Eiche in Oelerse musste notgefällt werden

Eine mächtige Eiche, die viele Jahre lang das Bild des Oelerser Friedhofs mit geprägt hat, war zur Gefahr geworden. Doch es gibt bereits Ersatz.

Voriger Artikel
Mann nach Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Handarbeit für den guten Zweck in Oelerse

Auch die Sicherung mit Spanngurten durch die Feuerwehr konnte das Fällen des Baumes nicht verhindern.
 

Quelle: privat

Oelerse. „Als im September letzten Jahres der Oelerser Friedhof von einem professionellen Planer begutachtet wurde, zeigte sich dieser Fachmann noch sehr angetan von der großen mächtigen Eiche, die direkt am Eingang des Oelerser Friedhofs stand“, berichtete Rita Salgmann vom Kapellenvorstand.

Doch die Tage des alten Baumes waren gezählt. Die heftigen Stürme des vergangenen Herbstes setzten der Eiche sehr zu. Bei den Feierlichkeiten am Volkstrauertag zeigte sich dann das ganze Ausmaß dieser Schäden: Der Stamm der Eiche war tief gespalten.

„Bei jedem Windstoß drohte der Baum auseinanderzubrechen und einen Teil der Krone mit sich zu reißen“, sagt Salgmann. Daher wurde der Friedhof unmittelbar nach der Veranstaltung gesperrt, und die Oelerser Feuerwehr versuchte mit „Hausmitteln“, das Schlimmste zu verhindern. So wurde mit Spanngurten die Krone gesichert, die drohte, auf ein angrenzendes Grundstück zu fallen. Einige Tage später wurde der Baum dann gefällt.

Dass es so kommen musste, bedauerten viele Oelerser sehr. Elke und Helmut Keunecke sagten daher spontan zu, eine Eiche, die auf ihrem Grundstück stand, zu spenden. Aber damit war es noch lange nicht getan. Helmut Keunecke rodete den Baum auch selbst aus, transportierte ihn zum Friedhof und pflanzte ihn gemeinsam mit Günter Salgmann sofort ein.

„Ich finde, dass diese Eiche damit einen würdigen Platz hat“, bemerkt Helmut Keunecke. „Bei dem vielen Regen, den wir im Moment haben, sollte der Baum auch anwachsen“, ergänzte seine Frau zuversichtlich.

Von Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen
436fed3a-fc76-11e7-ab43-ba738207d34c
Ökumenischer Neujahrsempfang in Peine

Der Neujahrsempfang der Kirchen ist Tradition in Peine. Eingeladen hatten Pfarrer Hendrik Rust und Superintendent Dr. Volker Menke.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr