Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen Als der Milchwagen noch durchs Dorf zog
Kreis Peine Edemissen Als der Milchwagen noch durchs Dorf zog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 03.07.2013
Anlässlich eines Festes präsentiert sich auf dem Foto von 1933 der Milchwagen festlich mit Birkengrün geschmückt. Quelle: oh

Moderne Landwirtschaft hat mit dem Bauernhof zu Opas Zeiten nicht mehr viel zu tun. Dafür gibt es viele Beispiele, wie den Milchtransport. Die Aufnahme aus dem Jahr 1933 zeigt einen Milchkutscher, der mit dem Pferdewagen unterwegs war, um die Milchkannen an den Bauernhöfen einzusammeln.

„Früher waren die Milchkutsche eine Institution“, weiß Schmidt zu berichten. Früh am Morgen und am späten Nachmittag drehten sie ihre scheppernde Runde. Jede Sammelstelle, Kannenbank genannt, musste zweimal täglich angefahren werden. Hunderte von Milchkannen wurden bewegt, eingesammelt und zur Molkerei gebracht. Dort wurden sie gelehrt und mit Magermilch zurückgeliefert.

Beim Bringen und Holen der Milchkannen bot sich häufig die Gelegenheit für ein Gespräch oder eine kurzes „Schwätzchen“. „Das war meist kein Geschwätz, sondern man tauschte Erfahrungen aus und erfuhr auch Neuigkeiten und Begebenheiten aus dem Dorfleben“, weiß Schmidt zu berichten. Allerdings habe der Wahrheitsgehalt so manches Gespräches zu wünschen übrig gelassen. Bis Anfang der 1950er Jahre zogen Pferde die schweren Milchwagen. Später wurden Traktoren angeschafft.

„Mitte der 1970er-Jahre hatte die Milchkanne ausgedient. Die Milch wurde nun in Kübelwannen zwischengelagert, aus denen der Tankwagen sie direkt abpumpte“, erklärt Schmidt. Die Neuerung kam den Hygienebestimmungen entgegen, die immens gestiegen waren. Viele Betriebe gaben die Milchviehhaltung angesichts hoher notwendiger Investitionskosten auf.

wos