Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Edemissen 500 Jahre Reformation: Mühlenberg-Schüler pflanzten Apfelbäume
Kreis Peine Edemissen 500 Jahre Reformation: Mühlenberg-Schüler pflanzten Apfelbäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 31.10.2017
Die Schüler hefteten eigene Thesen an eine Thesentür. Zum Abschluss des Projekttages wurden zwei Apfelbäume gepflanzt. Quelle: privat
Anzeige
Edemissen

Die Schüler fertigten Plakate mit dem weltgeschichtlichen Überblick zum Jahr 1517 an sowie Zeichnungen der Wirkungsstätten Martin Luthers und ein großes Plakat zum Thema Reformation in Frankreich. Gezeigt wurde ein von den Schülern unter der Leitung von Britta Spickschen erarbeiteter Kurzfilm „Interview mit Martin Luther“, und es gab eine Tanzvorführung. Zwischendurch konnten sich alle Schüler mit einem mittelalterlichen Imbiss stärken, der unter der Leitung von Michaela Kalloch vorbereitet wurde.

Zentrales Thema des Projekttages war die klasseninterne Erarbeitung gemeinschaftlicher Thesen zum Thema „Was wünschen wir Schüler uns für unsere heutige Welt“. Die im Projekt erarbeiteten Thesen wurden von den Schülern an die von der Kunstlehrerin Kirsten Zimmer gemalte Thesentür angeheftet, die der Originaltür der Schlosskirche in Wittenberg nachempfunden war. Im Anschluss sahen die Schüler den Film „Storm und der verbotene Brief“ . Der Film erzählt von dem Leben eines Jungen im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation.

Zum Abschluss fand eine gemeinsame Aktion im Schulgarten statt. Ganz im Sinne Martin Luthers – „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ – wurden zwei Apfelbäume gepflanzt. Diese wurden vom Schulverein finanziert.

Von PAZ Redaktion

Edemissen Bayern-Stürmer heizten die Gäste ein - Volles Zelt: Wipshäuser feierten ihr Oktoberfest

Am Samstag fand wieder das beliebste Oktoberfest in Wipshausen statt. Etwa 900 Besucher tanzten ausgelassen zu den Bayern-Stürmern im Wipshäuser Festzelt.

30.10.2017

Parodist, Entertainer und Bambi-Preisträger Jörg Knör kommt erstmals nach Edemissen. Am Samstag, 25. November, um 20 Uhr stellt er seine Lebensgeschichte vor. Als Kulisse dient das Künstlerviertel Montmartre in Paris. Hier hat der Bambi-Preisträger als kleiner Junge das Zeichnen gelernt.

29.10.2017

Es ist eine Herzenssache: Nähen, stricken und häkeln für Frühchen und Sternchen. Für jene Babys, die ums Überleben kämpfen oder die ihren Kampf verloren haben.

28.10.2017
Anzeige