Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Verfugte Badfliesen: Auf säurehaltige Putzmittel verzichten

Immobilien Verfugte Badfliesen: Auf säurehaltige Putzmittel verzichten

Da hat der Heimwerker mühevoll das Bad eigenhändig gefliest - und schon bröckeln die Fugen. Das kann passieren, wenn zu schnell mit säurehaltigen Mitteln geputzt wird. Lieber länger abwarten und die Fliesen erst anfeuchten.

Voriger Artikel
Nach Lackieren der Heizkörper bis zu zwei Tage gut lüften
Nächster Artikel
Drei Tricks zum Streichen von Wänden

Wer das Bad selbst fliest, sollte darauf achten, die frischen Fugen nicht gleich mit Säure zu putzen.

Quelle: Markus Scholz

Frankfurt/Main. Die falsche Pflege kann eine perfekte Heimwerkerarbeit gleich wieder kaputt machen. Ein Beispiel sind die Fugen im Badezimmer.

Die Masse muss für einige Zeit aushärten. Bei normal abbindenden Produkten dauert es circa 14 Tage, bei schnell abbindenden rund 5, erklärt das Forum Waschen. In dieser Zeit darf das Fugenmaterial nicht mit säurehaltigen Mitteln in Berührung kommen. Geputzt wird besser nur mit Leitungswasser.

Grundsätzlich empfehlen die Experten zum Schutz der Fliesenfugen, diese erst mit Leitungswasser zu befeuchten, bevor man säurehaltige Reinigungsmittel verwendet. Das Wasser verhindert dann das Eindringen des Produktes in den Fugen. Und selbst dann sollte die Einwirkzeit des Reinigungsmittels so kurz wie möglich sein. Bei leichten Ablagerungen reiche maximal eine Minute, bei stärkeren Belägen können es bis zu fünf Minuten sein. Danach das Ganze mit klarem Wasser abwaschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Haus