Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Parkett für die alte Treppe - Verlegen in fünf Schritten

Immobilien Parkett für die alte Treppe - Verlegen in fünf Schritten

Nicht nur auf dem Boden lässt sich Parkett verlegen. Auch Treppen können damit verschönert werden. Heimwerker können das selbst machen. Eine Anleitung gibt es für sie hier.

Voriger Artikel
Handpflege-Tipps für Heimwerker mit Arbeitshandschuhen
Nächster Artikel
Tipps für Heimwerker: Zu wenig Wasser aus dem Duschkopf

Heimwerker brauchen nur wenige Werkzeuge, um Parkett selbst zu verlegen. Foto: Kai Remmers

Bad Honnef (dpa/tmn) - Eine alte Betontreppe kann recht schnell ein neues Aussehen erhalten: Etwa indem man Parkett darüberlegt. Der Verband der Deutschen Parkettindustrie erklärt, wie man mit den Platten aus Mehrschichtparkett umgeht:

Schritt 1: Wenn nötig, alten Teppich und Klebereste entfernen. Die Fläche muss plan - also eben, sauber und gleichmäßig - sein, bevor Parkett daraufkommen kann.

Schritt 2: Die erste Stufe vermessen. Das geht am besten mit einer Winkelschablone. Ihre Elemente lassen sich so einstellen, dass sie selbst vieleckige Konturen nachbilden kann - was gut für Treppen ist. Denn jene, die etwa um eine Kurve gehen, sind nicht genau rechteckig.

Schritt 3:  Die einzelnen schmalen Dielen zusammensetzen und darauf die Umrisse der Stufe mit einem Bleistift übertragen. Mit einer Schienensäge ausschneiden. Verwendet man eine Stichsäge, muss ein scharfes und für Holzschnitte geeignetes Sägeblatt verwendet und von der Unterseite geschnitten werden. So erhält die Oberseite eine saubere Schnittkante.

Schritt 4: Elastischer Parkettkleber kommt auf die Betontreppe, besonders auf die Ränder achten. Darauf das Parkett geben. Wenn nötig beschweren, damit der ganze Belag gleichmäßig im Kleber liegt. Im Grunde kann man jedes Parkett nutzen, für die Kanten benötigt man nur Treppenschienen oder Verblendleisten. Diese werden wie das Parkett am Boden auch mit einem Klick-System eingehakt.

Schritt 5:  Ist der Kleber fest, die Fugen zur Wand mit Acryl-Dichtstoff füllen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Haus