Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Stiftung Warentest: Viele Latexmatratzen schneiden gut ab

Wohnen Stiftung Warentest: Viele Latexmatratzen schneiden gut ab

Sie haben weniger als ein Prozent Marktanteil - und doch schneiden Latexmatratzen in einem Test der Stiftung Warentest mehrheitlich gut ab. Wie wohl sich jemand mit seiner Matratze fühlt, hängt allerdings noch von ganz anderen Faktoren ab.

Voriger Artikel
Baufirma pleite - So retten Bauherren die KfW-Förderung
Nächster Artikel
Outdoortrends 2015: Viel Chichi für Garten und Picknick

Liegeprobe: Drei von fünf Latexmatratzen bekamen von den Warentestern die Note «Gut». Sie überzeugten unter anderem bei der Haltbarkeit.

Quelle: Stiftung Warentest

Berlin. Latexmatratzen schneiden in einem Test der Stiftung Warentest am besten ab. Drei von fünf Modellen erhielten die Note "Gut", die zwei weiteren ein "Befriedigend". "Das war schon sehr überraschend", sagt Thomas Müller von der Stiftung Warentest. "Sie sind auch in der Haltbarkeit sehr gut, im Gegensatz zu Kaltschaum- und Boxspringmatratzen, die mit der Zeit durchgelegen sind." Der Marktanteil von Latexmatratzen betrage aber weniger als ein Prozent, berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe 9/2014).

Jede zweite in Deutschland verkaufte Matratze sei aus Kaltschaum. Die sieben getesteten Modelle erzielten alle die Note "Befriedigend". Die Newcomer auf dem Markt sind Boxspringbetten - mit einem Matratzensystem, das ohne Lattenrost auskommt. Hier schaffte im Test nur ein Modell die Note "Gut", zwei ein "Befriedigend", sieben nur ein "Ausreichend". Kritisiert wurde unter anderem, dass sich spürbare Liegekuhlen durch Wärme und Feuchtigkeit bilden können.

Doch Thomas Müller schränkt ein: Ob eine Matratze wirklich gut für einen Menschen ist, hänge immer von diesem selbst ab. "Wenn ich leicht friere, brauche ich eine Matratze, die eine gute Wärmedämmung hat. Das ist bei Latexmaterialien der Fall." Ihr Nachteil sei aber, dass sie schwer sind. "Ich sollte die Matratze ab und zu wenden, das ist wichtig für die Haltbarkeit." Für Latexmatratzen brauche man entsprechende Kraft.

Für leicht fröstelnde Menschen seien zum Beispiel Modelle mit Federkernen weniger geeignet, da ihr luftiger Aufbau Wärme schlechter halte. Wer aber viel schwitzt, sollte diese wählen, denn das offene Material transportiere Feuchtigkeit gut ab.

Daneben hänge die Matratzenwahl von den Körpermaßen ab: "Bin ich schwer, dick, groß, klein - das alles spielt auch eine Rolle", betont Müller. Daher sollten Verbraucher sich im Geschäft zur Probe auf die Matratze legen. "In Rückenlage sollte die natürliche S-Form der Wirbelsäule erhalten bleiben, das ist wichtig." Schultern und der Beckenbereich sinken am besten optimal ein.

"Ich denke, das Wichtigste ist, dass man sich auch wohlfühlt auf der Matratze", ergänzt Müller. "Oft merkt man das aber erst nach ein paar Tagen oder nach ein paar Wochen." Wer sich in seiner Wahl unsicher ist, sollte nach einem Rückgaberecht fragen, manche Händler ließen sich darauf ein.

Testsieger waren die Naturlatex-Matratze Supra-Comfort Allergie von Allnatura, die Naturmatratze Latex 1 von Waschbär, die Belair Clima Natur mit dem Bezug Aqua von Sembella sowie das Boxspringbett Evolution von Musterring. Sie alle bekamen die Note "Gut".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles