Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
So rüsten Hausbesitzer sich gegen Gewitter

Wohnen So rüsten Hausbesitzer sich gegen Gewitter

Deutschland stehen wieder heftige Gewitter bevor. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) erklärt, wie Hausbesitzer sich wappnen können.

Voriger Artikel
Gefährliche Gase: Pelletlager am besten ständig lüften
Nächster Artikel
Vier Tipps gegen Unfälle beim Heimwerken

Ein Gewitter tobt: Hausbesitzer sollten ihr Heim rechtzeitig vorbereiten.

Quelle: Patrick Pleul

Berlin. Fotos machen: Hausbesitzer sollten vor einer aufziehenden Gewitterfront ihr Haus und den Garten fotografieren. Das

rät das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). So ist es hinterher leichter, Schäden der Versicherung zu beweisen.

 

 

Gegen Wasser rüsten: Droht Starkregen die Keller zu überfluten, sollten alle Stromkreise abgestellt werden. Elektrogeräte wie Waschmaschine und Trockner werden am besten höher gestellt, gelagerte Lebensmittel oder sonstige empfindliche Gegenstände kommen in wasserdichte Behälter. Heizöltanks müssen so gesichert sein, dass die Flut sie nicht anheben kann. Möbel kommen am besten in höherliegende Räume.

 

 

Rückstauklappen checken: Sintflutartigen Regenfälle überfordern die Kanalisation. Dann drückt das Wasser durch die Abflüsse im Haus hoch - und in den Keller hinein. Daher sollten Hausbesitzer vor einem angekündigten Unwetter kontrollieren, ob die Rückstauklappen funktionieren. Sie verschließen bei Druck von unten das Rohr.

 

 

Fenster zu: Fenster, Roll- und Fensterläden schließen. Alle beweglichen Teile im Garten sowie auf dem Balkon sichern, etwa Gartenmöbel und Fahrräder.

 

 

Geräte schützen: Empfindliche Geräte vom Netz nehmen oder einen Überspannungsschutz verwenden. Die Geräte können nach dem Gewitter erst wieder verwendet werden, wenn sicher ist, dass sie nicht etwa durch eindringendes Wasser feucht geworden sind.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles