Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gluckernde Heizung: Verbrauch bis zu 15 Prozent höher

Immobilien Gluckernde Heizung: Verbrauch bis zu 15 Prozent höher

Geräusche aus der Heizung verheißen meistens nichts Gutes. Ein Gluckern weist beispielsweise auf Luftbläschen hin, die sich in den Leitungen angesammelt haben. In diesem Fall sollte das Ventil kurz geöffnet werden, sonst drohen Mehrkosten.

Voriger Artikel
Kündigungsgrund des Vermieters darf nicht vorgetäuscht sein
Nächster Artikel
Dem Tierschutz zuliebe: Alternativen zu Daunen

Entlüften spart Geld: Durch das Ventil an der Seite des Heizkörpers strömt erst die Luft aus den Leitungen, dann folgt Wasser.

Quelle: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Gluckert die Heizung, haben sich in den Wasserleitungen Luftblasen angesammelt. Das kostet den Haushalt Geld, denn die Luft behindert die Zirkulation des Heizwassers. Die Folge kann sein, dass der Heizkörper nicht richtig warm wird.

Die Anlage verbraucht dann um bis zu 15 Prozent mehr Energie, erklärt der Immobilienverband Deutschland (IVD). Die Luft lässt sich einfach entfernen: Mit einem kleinen Vierkantschlüssel das Entlüftungsventil des Heizkörpers öffnen, es befindet sich in der Regel an der Seite. Sobald daraus keine Luft mehr entweicht und Wasser austritt, kann das Ventil wieder geschlossen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles