Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Dufner: „Wir müssen vieles ändern“

Sportdirektor von Hannover 96 im Interview Dufner: „Wir müssen vieles ändern“

Nach der Niederlage bei Eintracht Braunschweig will 96-Sportdirektor Dirk Dufner durchgreifen. "So ein Spiel kann man nicht einfach abhaken. Wir müssen dringend ganz viele Dinge ändern", sagt Dufner im PAZ-Interview.

Voriger Artikel
96 hat nicht einmal Herz gezeigt
Nächster Artikel
Kind will an Tayfun Korkut festhalten

Dirk Dufner, Sportdirektor von Hannover 96, nach der Rückkehr aus Braunschweig.

Quelle: dpa

Braunschweig / Hannover. Herr Dufner, hat die Mannschaft die Situation nicht begriffen, in der sie steckt?

Es ist nicht so, dass die Mannschaft nicht weiß, worum es geht. Und es ist nicht so, dass sie nicht will. Das macht es allerdings nicht besser. Im Gegenteil. Das war eine ganz brutale Niederlage im Derby, es ist eine absolute Katastrophe.

Das Team wirkte wie schon gegen Bremen über weite Strecken wie gelähmt.

Die Mannschaft kann deutlich besser spielen, sie kann es momentan aber nicht umsetzen. Das ist in unserer Situation nicht undramatisch. Mit dem speziellen Druck in diesem Derby konnten wir nicht umgehen. So ein Spiel kann man nicht einfach abhaken. Wir müssen dringend ganz viele Dinge ändern.

Was war das größte Manko?

Wir konnten in keinster Weise umsetzen, was wir wollten. Ich will keinem Spieler absprechen, dass er nicht wollte. Aber als Ganzes hat es einfach nicht funktioniert.

Hat die Mannschaft ein Mentalitätsproblem?

Das ist ein Problem, das nicht wir gerade erfinden. Das hatten schon diverse andere Mannschaften im Abstiegskampf vor uns. Gewisse Situationen führen zur Lähmung der Mannschaft. Das machen wir gerade mit und müssen es dringend ändern.

Interview: Christian Purbs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar zur Derbypleite von Hannover 96
Foto: Hannovers Spieler gehen nach der Niederlage in Braunschweig vom Platz.

Braunschweig hat die hannoversche Mannschaft der Saison 2013/2014 gnadenlos entlarvt als ein Team von Mitläufern, Alibifußballern und Profis, die sich selbst überschätzen. In der Verfassung von Sonntag ist 96 ein sicherer Absteiger. Ein Kommentar von HAZ-Sportchef Heiko Rehberg.

mehr