Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Braunschweig spielt nur 1:1 gegen RB Leipzig

Eintracht Braunschweig Braunschweig spielt nur 1:1 gegen RB Leipzig

Braunschweig. Wieder kein Sieg: Mit 1:1 (1:0) trennte sich Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig gestern Abend von RB Leipzig. Für die Eintracht war es nach zwei Niederlagen aber immerhin mal wieder ein Punktgewinn.

Voriger Artikel
Auch Leipzig hat den Aufstieg abgehakt
Nächster Artikel
Eintracht: Lob für Torschütze Berggreen

Braunschweigs Mirko Boland (l) und Leipzigs Yussuf Poulsen kämpfen um den Ball. Am Ende trennten sich Eintracht und RB Leipzig mit 1:1.

Quelle: dpa

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht hatte seine Mannschaft runderneuert. Er brachte nicht nur fünf Neue, sondern stellte im Vergleich zu Bochum-Spiel auch Positionen und System um. Und zumindest defensiv trug das sofort Früchte. Außer bei einem Schuss von Emil Forsberg aus gefährlicher Position direkt auf Braunschweigs Keeper Rafal Gikiewicz (8.) hatte Leipzig zunächst nicht viel zu bieten. Aber: Die Gäste, die früh störten, waren einen Großteil der ersten Hälfte feldüberlegen.

Erst in der Schlussphase von Halbzeit eins übernahm die Eintracht das Zepter. Der Lohn: das 1:0 durch Emil Berggreen Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Der Startelf-Debütant, der kurz vor dem Tor bereits die Latte getroffen hatte, drückte eine Vorlage von Marc Pfitzner aus nahezu unmöglichem Winkel zur Führung über die Linie.

Und die Eintracht hätte nachlegen können. Der fleißige Jan Hochscheidt setzte eine lange Freistoß-Flanke von Nik Omladic jedoch knapp neben das Tor (55.). Berggreen (62., abgefälschter Schuss knapp daneben) und Rückkehrer Deniz Dogan (64., Kopfball) hatten weitere gute Möglichkeiten. Für Leipzig verfehlte Joshua Kimmich per Distanzschuss knapp das Tor (78.).

Doch die Gäste erhöhten nun den Druck und kamen zum nicht ganz unverdienten Ausgleich: Dominik Kaiser schoss einen abgeblockten Ball aus 16 Metern ins Tor (84.). Als Leipzigs Angreifer Yussuf Poulsen kurz darauf Gelb-Rot sah, hatte die Eintracht noch ein paar Minuten in Überzahl. Mehr als ein gefährliche Kopfball von Berggreen sprang aber nicht mehr heraus. Das Warten auf den ersten Sieg im Jahr 2015 geht weiter.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell