Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
0:0! Kein Sieger beim Eintracht-Test in Gifhorn

Eintracht Braunschweig 0:0! Kein Sieger beim Eintracht-Test in Gifhorn

Trotz Regens und kühler Temperaturen kamen gestern rund 1300 Zuschauer in die Gifhorner Flutmulde, um sich den ersten Auftritt der Braunschweiger Zweitliga-Fußballer im neuen Jahr anzuschauen. Am Ende musste sich die Eintracht im Testspiel gegen den 1. FC Magdeburg (Regionalliga Nordost) mit einem 0:0 begnügen.

Voriger Artikel
Eintracht: Nielsen und der neue Respekt
Nächster Artikel
Eintracht: Morgen ins Trainingslager

Freistoß ans Lattenkreuz: Dennis Kruppke (M.) hatte gestern in Gifhorn beim 0:0 gegen Magdeburg die beste Eintracht-Chance.

Quelle: Canidar

Die favorisierten Braunschweiger versuchten von Beginn an, das Spiel in die Breite zu ziehen. „Über die Flügel hatten wir einige gute Möglichkeiten, vor allem in der ersten Hälfte“, sagte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht.

So vergaben Nachwuchs-Stürmer Julius Düker (8./16.) und Hendrick Zuck (10./39.) aus aussichtsreicher Position. Die beste Chance hatte allerdings Kapitän Dennis Kruppke - sein Freistoß aus 20 Metern knallte ans Lattenkreuz (24.). Der Regionalligist stand ansonsten gut, startete immer wieder Entlastungsangriffe. Einen Flatterball von Christian Beck konnte Eintracht-Keeper Rafal Gikiewicz mit etwas Glück entschärfen.

Während Magdeburg zur zweiten Hälfte acht neue Spieler brachte, wechselte Braunschweig komplett durch, konnte sich fortan aber kaum noch Chancen erspielen. Kurz vor Schluss wäre der Eintracht trotzdem fast der Siegtreffer gelungen, doch Salim Khelifi vergab nach Vorlage von Seung-Woo Ryu frei vor FCM-Keeper Matthias Tischer.

„In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar etwas weniger Gelegenheiten, aber der konditionelle Aspekt stand ohnehin im Vordergrund. Und wir haben nicht viel zugelassen“, erklärte Lieberknecht, der mit dem Debüt von Neuzugang Nik Omladic zufrieden war: „Er hat sich gut bewegt und seine Stärken bei Standards angedeutet.“

Eintracht - 1. HZ: Gikiewicz - Hedenstad, Dogan, Correia, Reichel - Boland, R. Korte - Kruppke, Zuck, Hochscheidt - Düker. 2. HZ: Engelhardt - Kessel, Henn, Decarli, Theuerkauf - Vrancic - Omladic, Nielsen, Ryu, Khelifi - Bakenga.
Tore: keine.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell